Kuba

      Reisebericht

Teil 2

 

   

 

Und weiter geht die Fahrt mit dem Bus in Richtung Vinalestal. Luis hat schon recht, wirklich wunderschön schaut es hier aus. Beim Hotel "Los Jazmines" ist die schöne Stelle für ein Erinnerungsfoto. Toll sind auch die Postkarten des Tales, einen Dollar kosten sie mit der aufgedruckten Marke. Immerhin 11 dieser Karten haben wir nun. Langsam wird es Zeit uns an das Schreiben zu machen.

10 Minuten vor 1 sind wir an unserem Mittagslokal, strohgedeckt und offen. "El Nino" heißt der Besitzer, ein älterer selbstbewußter Herr mit Hut. Tabakpflanzer ist er, auf seinem Gebiet wohl eine Berühmtheit, gibt es doch eine Postkarte, die genau ihn mit seinem muskulösen Körper zeigt. Rechts flicht sein Sohn einen kleinen Brotkorb aus frischen Palmwedeln. Im Nu hat er ein kleines Kunstwerk geschaffen, das man hinterher für einen Dollar mitnehmen kann. In ein paar Wochen wird die Farbe von grün nach braun wechseln. Wirklich gut ist das Essen hier, sogar den Hennen mit ihren Küken schmeckt das was der Tourist für sie herunterwirft.

Hinter dem Haus wachsen ein paar grüne Tabakpflanzen. Gleich daneben steht ein riesiges, gut gefülltes Trockenhaus. Manches Blatt ist stark angeschimmelt. Vermutlich wird das besser, wenn erst einmal der richtige Trocknungsgrad erreicht ist. Auch hier kann man Zigarren kaufen, und es gibt auch einen kleinen Arbeitplatz zur Herstellung.

Wenige Kilometer weiter hält der Bus bei der großen Felsmalerei (Mural de la Prehistorica). Regelmäßig wird sie erneuert, da sie der Regen immer wieder abwäscht. Auf der Wiese davor versucht ein Cowboy seine Pferde an die Touristen zu vermieten. Natürlich gibt es auch wieder günstige Zigarren. 80% Luftfeuchte zeigt das Hygrometer an, für Zigarren wohl ein günstiger Wert.

Reisevericht Cuba KubaNur hier im 132qkm großen Vinalestal wird Wein angebaut. Vinales heißt der kleine Ort. Nur 3 kleine Hotels gibt es hier. Immer wieder Akazienbäume. Nun sind wir in der Nähe der Indianer-Höhle (Cueva del Indio). Davor liegt eine Art Naturpark mit Korkpalmen etc. 4.5km lang ist die eigentliche Höhle, toll bewachsen der Eingang. Für 2$ dürfen wir hinein. 800m sind beleuchtet, abenteuerlich der Pfad. Mich erinnert es an Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Schnur haben wir aber keine dabei um wieder herauszufinden. Unten ist die Höhle mit Wasser gefüllt und so geht es mit dem Boot weiter. Luis zeigt uns den Schlangenkopf und die auf den Kopf gestellte Sektflasche an der Wand. Hinten fährt das Boot wieder ins Freie.

In Vinales ist noch Zeit einmal die Straße entlang zu laufen. Auf dem Gehweg übt die Jugend Baseball, am Eisstand steht geduldig eine lange Schlange. 16:05 fahren wir wieder Richtung Havanna, wie Luis es schon gesagt hatte. Mit 120km/h braust der Bus auf der linken Spur dahin, vorbei an Pferdekarren und gelegentlich auf derselben Fahrbahnseite entgegenkommenden Cowboys und Radlern. Immer wieder nimmt auch einer der offenen "Busse" mit Lastwagenladefläche wieder neue Gäste auf.

Am Straßenrand frißt das Vieh das Gras ab. Immer wieder sieht man Fußgänger mit oder ohne Schirm. Auf dem Mittelstreifen bieten Bauern ihren selbstgemachten Käse an. Regelmäßig tauchen in der Mitte grüne Schilder auf mit der km-Angabe. Es ist schon ein Gefühl der Freiheit, das Fahren ohne Leitplanken und die entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer. Passieren tut wohl wenig. Ob es daran liegt, daß es so wenig Verkehr gibt? Vielleicht weil der Sprit so teuer ist? Unser Bus jedenfalls fährt gerade am Anschlag des Tachos mit etwa 120km/h. Rechts sehen wir wieder das Trainingsgewässer der kubanischen Ruderer. Ein Rennradler fährt rechts am Straßenrand. Immer wieder sieht man die alten amerikanischen Straßenkreuzer. Einer der Oldtimer wird von einem anderen abgeschleppt. Der ausgestoßene Rauch vernebelt die Sicht. Mit der technischen Überwachung nimmt man es wohl nicht so genau, obwohl sie vorgeschrieben alle 2 Jahre stattfindet (eine Art TÜV). Mancher der Oldtimer steht am Straßenrand mit offener Haube, hineingebeugt ein Kubaner der wohl gerade den Fehler sucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt-
übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Copyright © 2002 andere-laender.de