Mit dem Aktivsegler "Thor Heyerdahl" nach Polen

      Auf den Spuren der deutschen Vergangenheit

 

 

   

 

Thor Heyerdahl PolenLothar Lorenz erinnert sich: "Sail away Danzig" vor 15 Jahren. Das heißt: Windjammersegeln 1987 und Flagge zeigen - abseits der politischen Eiszeit. Stationen der ungewöhnlichen Route: Kiel, Trelleborg, Bornholm, Gdingen, Danzig, Marienburg und retour geht´s über die "Erbsen-Inseln" in die Heimat.

 

Wo ist nur die Zeit geblieben? Der Segeltörn mit dem Dreimast-Toppsegelschoner "Thor Heyerdahl" nach Danzig, und das in einer Zeit wo in Polen noch General Jaruselski mit Kriegsrecht herrschte, versprach hoch interessant zu werden. Für "Masuren-Ernst" und unserem "Danziger-Gustav", die ihre einstige Heimat erstmalig wieder zu sehen bekamen, sollte es auch für den Rest der Gastcrew in der Heimat eines Günter Grass und Klaus Kinski unvergessliche Momente geben.

 

Wir waren der großen Politik um Meilen voraus

Alles war bestens organisiert, geplant und vorbereitet.

Einzig die Stimmung der Daheimgebliebenen war alles andere als gut. OK, die Zeichen der Zeit standen vor dem Fall der Mauer denkbar ungünstig " von Glasnost und Perestroika  gab es zaghafte Vorboten aus der Sicht der Gewerkschaftsbewegung "Solidarnosc" zu sehen. "Was ihr wollt nach Polen,... fahrt doch gleich zum Iwan oder ins Bermuda-Dreieck, dort ist es auf jeden Fall wärmer!" Die offene Frage war doch: Wird es ein Traum oder ein Alptraum? Waren wir Tagträumer oder Trendsetter, um es auf neudeutsch zu sagen, oder einfach der Zeit um viele Meilen voraus?

Was soll es, Travemünde lag achteraus und der TT-Liner "Peter Pan" brachte uns Sailors, die wir aus allen Ecken Deutschlands und Österreichs angereist waren, nach Trelleborg, dem Starthafen des Abenteuers "go east to Poland!". Auf der 7stündigen Überfahrt pustete es kräftig " schickte Neptun und Rasmus vielleicht seine Vorboten auf das, was uns in nächster Zeit erwartete? Was soll es, da müssen wir durch. Das opulente Büfett, einige Biere und Hochprozentiges hielten uns wach und aufrecht. Dann waren wir auch da. Von wegen Taxi oder so " Den Seesack geschultert, wie diverse Mitbringsel und Gastgeschenke aufgeteilt und ab ging´s auf Schusters Rappen zum Aktivsegler "Thor Heyerdahl". Ohne großes Aufhebens wurden wir in Wachen eingeteilt. Anschließend brachten wir die Kojenaufteilung hinter uns, schnell die Plünnen in den Schapp und Klapp und dann fielen wir in Armen Morpheus. 

Weiter lesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt-
übersicht

 

 Übersicht
Segeln