Sprachreisen auf die Insel

      Reisebericht

 

   

 

Für uns sollte dieses Jahr der Sommerurlaub das angenehme mit dem nützlichen verbinden, denn ich habe mich beruflich weiterentwickelt und musste für die neue Position dringend meine Englischkenntnisse verbessern. Da dachte ich mir, wo geht das am Besten, wenn nicht in England. Um das ganze dann noch mit einer ausgiebigen Tour durch die englischen Sehenswürdigkeiten zu machen, haben wir uns als Reiseziel London, die Hauptstadt Grußbritanniens ausgesucht.

Die Buchung bei einem alteingesessenen Sprachreiseanbieter erwies sich als sehr gut, denn die komplette Abwicklung wie auch die Anreise lief wie am Schnürchen. Im Hotel angekommen, haben wir uns erst einmal, dank guter Vorinformation einen Überblick über unsere Planungen in der studienfreien Zeit gemacht.

Wir hatten uns als Übernachtungsmöglichkeit ein Hotel ganz in der Nähe der Schule ausgesucht, hatten aber die Wahl aus einer ganzen Fülle an Möglichkeiten, die der Anbieter sehr sorgfältig ausgewählt hatte, um einen eine zwanglose Unterbringung zu garantieren mit guter Anbindung an die Schule.

Der Sprachkurs läuft nach einem geregelten Schema ab, der Vormittag wird mit den Lektionen verbracht um das bestehende Wissen auszubauen und um in der Gruppe zu üben. Am Nachmittag und am Abend gilt es dann entweder in der Gruppe oder alleine, seine Zeit mit praktischen Sprachübungen zu verbringen und die Theorie im Alltag anzuwenden. Das hilft nicht nur effizient und schnell sein gewünschtes Ziel zu erreichen sondern macht auch noch eine Menge Spaß.

London ist für ein Mix aus Sprachkurs und Urlaub genau der richtige Ort, denn durch diese multikulturelle Mischung der Bevölkerung und durch dieses riesige Angebot an Museen, Ausstellungen und Musikevents, wird es bestimmt nie langweilig, und die Tage fliegen nur so an einem vorbei. Wir haben natürlich Orte, wie den Buckingham Palace, dem Tower oder den Big Ben, während unseres Aufenthalts in London einen Besuch abgestattet und über die beeindruckende Architektur gestaunt, auf den Bildern oder im Fernsehen, ist das bei weitem nicht so beeindruckend als wenn man dann davor steht und sich Gedanken machen kann, über die Jahrhunderte alte Geschichte die diese Gebäude mit England verbindet.

Wir hatten die richtige Entscheidung in Punkto des Sprachreiseveranstalters getroffen, denn er überzeugte durch Professionalität und Gesamteindruck, denn unsere Reise war nicht nur vom Erholungsfaktor her ein voller Erfolg, sondern auch von den Sprachkenntnissen. Da bewahrheitet sich eben wieder die Aussage, dass man am Besten eine Sprache erlernt, wenn man in einem Land ist, indem diese Sprache als Muttersprache gesprochen wird.

Da uns der Trip nach England so gut gefallen hat, haben wir schon eine weitere Reise für den Winterurlaub geplant, diesmal wird es aber gediegen und romantisch, haben wir wieder Südengland gewählt, aber in einer idyllischen Kleinstadt, die bestimmt auch das eine oder andere Geheimnis hat. Wir werden gespannt sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt-
übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Copyright © 2002 andere-laender.de